Ausländer greifen Berliner JA-Mitglied an

+++ PRESSEMITTEILUNG +++

In der Samstagnacht vom 17. auf den 18. Februar 2018 kam es in Büdingen zu einem gewaltsamen Angriff auf zwei JA-Mitglieder durch Migranten.

Auf dem Nachhauseweg vom Büdinger Zentrum wurden die JAler, einer aus Berlin, der andere aus Hamburg, attackiert. Zum Glück konnte der Angriff durch das schnelle Eingreifen durch Personen aus umliegenden Lokalen aufgehalten werden. Dennoch mussten beide JA-Mitglieder in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Bei dem Hamburger Mitglied (Patrick W.) wurde eine Gehirnerschütterung sowie eine Verletzung im Augenbereich festgestellt. Bei unserem Berliner Mitglied, Elias N., ergab das Röntgenbild eine Nasenbeinfraktur. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt.

Elias ist jetzt auf dem Weg der Besserung. Er fühlt sich in seiner Haltung bestätigt:

„Dieser Vorfall zeigt wieder einmal, wie das gesellschaftliche Klima durch links-germanophobe Hetze verroht und man als Deutscher, JAler und Patriot zum Freiwild erklärt wird.“

Kommentare sind deaktiviert