Kampf dem Lügenblatt “ZeitOnline”

ZeitOnline hat es sich zur Aufgabe gemacht, die AfD-Bundestagsfraktion und ihre Mitarbeiter auch mit unlauteren Mitteln zu diskreditieren. In einem Artikel behauptete die Zeitung nun, dass unser Landesvorsitzender David Eckert in einem Werbevideo der IB aufgetreten sei. Die Behauptung war ebenso frech wie erlogen. Als ZeitOnline aufgefordert wurde die Quelle preiszugeben, schickte man ein Video, in welchem eine Person mit schwarzen Haaren und unverkennbaren Gesichtsmerkmalen zu sehen war. Mit Sicherheit konnte man jedoch auch bei erheblicher Sehstörung nicht zu der Annahme gelangen, dass die Person David Eckert war.

Eckert schaltete daraufhin einen Anwalt ein. In der Folge sah sich ZeitOnline dazu gezwungen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung gegenüber Eckert abzugeben. Die Falschbehauptung wurde richtiggestellt. Dazu Eckert: "Es ist enttäuschend mit anzusehen, wie Journalisten aus blindem Hass auf die AfD selbst die wichtigsten Grundsätze ihres Berufsethos über Bord werfen. Wir sind jedoch nicht länger dazu bereit, uns jede Dreistigkeit gefallen zu lassen. Von jetzt ab wird jede Lüge in den Hetzblättern des Establishments abgemahnt."

Kommentare sind deaktiviert