+++ Pressemitteilung +++

Asylwerber missbrauchen systematisch Frauen

Die Ereignisse in der Neujahrsnacht erschüttern uns zutiefst. Die Art und Weise wie hier systematisch Frauen missbraucht wurden, hielten wir nicht für vorstellbar. Sie ist aber Realität. Eine Realität der sich nicht einmal die politisch korrekten Medien entziehen konnten.

Die erkennungsdienstlich behandelten Verdächtigen sind Asylwerber aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum. Frauen, noch dazu alleine unterwegs, zählen in diesen Kulturen nicht viel. Durch die schiere Anzahl der Angreifer und Opfer, sowie den prominenten Ort, wurde das der Deutschen Öffentlichkeit vor Augen geführt.

Was uns nicht vor Augen geführt wird ist die Tatsache, dass in Deutschen Asylantenheimen systematisch Frauen und Kinder missbraucht werden. Der Großteil der Opfer sind Alleinreisende Frauen mit Kindern. Sie haben keinen Beschützer und sind damit für die meist sehr jungen, männlichen Asylanten Freiwild. Sie werden belästigt, missbraucht, vergewaltigt und nicht selten in die Prostitution gezwungen.

Die JA-Berlin fordert die Politik auf zu handeln. Grundsätzlich müssen die von Asylbewerbern begangene Straftaten Auswirkungen auf das Asylverfahren haben. Wer die hierzulande geltenden Gesetze und Werte nicht anerkennt, muss mit Konsequenzen rechnen. Alles andere wäre ein Schlag ins Gesicht der Opfer.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben