Pressemitteilung: Berliner AfD-Jugend wählt neuen Landesvorstand

Berlin, 05.01.2019. Am heutigen Samstag kamen die Mitglieder der Jungen Alternative Berlin, der Jugendorganisation der AfD, zu ihrem ordentlichen Landeskongress zusammen. Hauptsächlicher Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstandes. Hier konnte der 27-jährige Lichtenberger David Eckert sein Amt als Vorsitzender mit rund 90% der Stimmen erneut verteidigen.

In seiner Bewerbungsrede kündigte Eckert für die JA-Berlin einen moderaten und dennoch kämpferischen Kurs an: „Wir werden mit Kreativität, Humor und provokanten Aktionen auf uns aufmerksam machen, um allen Berlinern unter 35 eine politische Heimat zu bieten. Mein Ziel ist es, die letzten Wohlfühlzonen des grünen Spektrums in unserer Stadt aufzumischen. Konservative Ideen sowie Patriotismus sind auf dem Vormarsch, in der Hauptstadt sind wir deren Speerspitze.“

Tatsächlich hat die Jugendorganisation der AfD unter Eckert kräftigen Zulauf in Berlin. Innerhalb eines Jahres ist die Mitgliedschaft um 58% angewachsen und liegt nun im dreistelligen Bereich. Im bundesweiten Vergleich der erst vor fünf Jahren gegründeten Jugendorganisation ein beachtliches Ergebnis.

Im Weiteren wurde der Historiker Stefan Mörs (32, Friedrichshain-Kreuzberg), die  Möbeldesignerin Talisa Barfuss (25, Pankow) und der 21-jährige Azubi Jan Streeck (ebenfalls aus Pankow) zu Eckerts Stellvertretern gewählt. Als Schatzmeister konnte sich der Mathematik-Student Yannic Wendt (22, Neukölln) und als stellvertretender Schatzmeister der Polizist Marc Bernicke (23, Spandau) durchsetzen.

Zudem wurden Ferdinand Vogel (27, Treptow-Köpenick), Lennart Schneider (22, Charlottenburg-Wilmersdorf), Roman Pankratow (29, Mitte), Maik Stüssel (20, Lichtenberg) und Vadim Derksen (31, Marzahn-Hellersdorf) als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Kommentare sind deaktiviert