Warum sich die SPD maginalisiert

David Eckert, JA-Landesvorsitzender Berlin:

Weite Teile der SPD und ihrer Jugendorganisation lehnen die Groko ab und rufen nach Neuwahlen. Ich unterstütze die (politische) Todessehnsucht der Genossen ausdrücklich und danke Annika Klose von den Berliner Jusos für ihren Einsatz.

Nach der letzten INSA-Umfrage liegt die AfD bei 15%, die SPD schafft es gerade noch auf 17%. Liegt das an Schulz oder woher kommt das? Das liegt:

1. daran, dass das Führungspersonal der SPD durchweg aus arroganten, abgehobenen Politwiderlingen wie Ralph Stegner besteht.

2. daran, dass der SPD die deutschen Arbeitnehmer und Rentner am A*** vorbeigehen, währenddessen die Partei einen unermüdlichen Kampf für illegale Migranten führt, die unser letztes bisschen Wohlstand hinwegschmelzen.

und 3. daran, dass die SPD die Politikverdrossenheit in der Gesellschaft durch ihre Verlogenheit bis zum Siedepunkt schürt. Selten wurden die Bürger von einer Partei so angelogen, wie von der SPD: "In eine Regierung von Angela Merkel werde ich definitiv nicht eintreten" ...

Goodbye SPD.

Kommentare sind deaktiviert